Logo Institut Psychophysiognomik

Familienstellen nach Bert Hellinger

Beim Familienstellen geht es darum, Geschehnisse aufzulösen, die mit unserer Herkunftsfamilie bzw. Vorfahren verstrickt sind. Wir tun im Leben Dinge oder haben Erlebnisse, die ihren Ursprung in der Vergangenheit haben und uns unwissentlich beeinflussen. Das kann sich beispielsweise in Krankheiten oder in Konflikten mit andern Menschen oder Partner zeigen.

Gemäß Bert Hellinger folgen wir einem geheimen inneren Lebesplan. Dabei streben die Konflikte der Vergangenheit nach einem Ausgleich. Dieses Streben entfaltet eine eigene Dynamik, die uns uns an Glück, Gesundheit und Erfüllung hindern kann. Die Gesetzmäßigkeit besteht darin, dass wir mit unseren Familienmitgliedern und Ahnen energetisch verbunden sind und dass Erlebtes der Vergangenheit im 'Hier und Jetzt' nach nach Ausgleich strebt.

Wenn wir es jedoch schaffen, diese uns anhängende Dynamik zu zu harmonisieren, wird sich unser Leben nachhaltig und positiv verändern. Genau diese Auflösung wird in einer Familienaufstellung erlebbar gemacht.

Bert Hellinger wurde 1925 geboren und studierte Theologie, Philosophie und Pädagogik. Als Mitglied eines katholischen Missionsordens war er 16 Jahre lang beim Stamm der Zulu in Südafrika tätig. Nach einer Ausbildung zum Psychoanalytiker entwickelte er seine eigene heute sehr bekannte Form des Familien-Stellens.

Familienstellen mit IIFAPP

Manfred Müller unterstützt die bei der Familienaufstellung entstehenden Prozesse mit dem Wissen der Physiognomik. Spannungen und Konflikte werden deutlicher und und helfen mit, mögliche Auflösungen zu finden.